Neubau: Dachsanierung abgeschlossen

Auch wenn erst am 19. Februar 2015 mit der offiziellen Grundsteinlegung der Startschuss für den Neubau der neuen Brauerei gegeben wurde, so waren doch einige Arbeiten bereits im Vorfeld nötig.  Sobald die Genehmigung des Bauantrags vorlag, wurde noch im September 2014 bei gutem Wetter das Dach durch Dachdeckermeister Adrian Bruder GmbH saniert. Das Flachdach sowie die ganze Halle stammen aus den  70er Jahren. Eine neue Abdichtung war also nach fast 40 Jahren fällig.

Nach vollendeter Arbeit gibt es das wohlverdiente Feierabendbier mit (v.r.) Robert Glaab, Adrian Bruder, Günther Bruder und die beiden Mitarbeiter.
Nach vollendeter Arbeit gibt es das wohl verdiente Feierabendbier mit (v.r.) Robert Glaab, Geschäftsführer Adrian Bruder, Fachgeselle Peter Lederer, Vater Günther Bruder und Dachdeckermeister Manuel Resch.

Warum muss ein Dach saniert werden

Mit der Zeit ermüdet aufgrund von  Kälte- und Wärmeeinflüssen sowie Feuchtigkeit das Material.  Zunächst entweicht der in den verlegten PVC-Bahnen enthaltene Weichmacher. Dadurch wird das Material porös, Feuchtigkeit dringt ein.

Vorbereitung und Schichten

Zunächst hat das 5-köpfige Team um Adrian Bruder den alten PVC in 1 Quadratmeter große Stücke aufgeschnitten, damit die Spannung entweichen kann. Der Zuschnitt der EPS-Dämmplatten sowie der gesamte Aufbau folgten einem speziellen Verlegeplan, der schon beim Materialhersteller beginnt.

Wärmedämmung Brauereidach

Auf die PVC-Bahnen kommen die vorher vom Hersteller exakt zugeschnittenen, ein Meter breiten Platten zur Wärmedämmung. Die Wärmedämmung besteht aus expandiertem Polystyrol, das ist eine Art von Styropor. Diese EPS-Dämmplatten sind je nach Gefälle im Mittel 10-12 cm dick, die dickste 24 cm. Sie sparen bei ordnungsgemäßer Verlegung ordentlich Energiekosten. Nebenbei erfüllen sie auch die Anforderungen der Energiesparverordnung. Schon beim Zuschnitt der  Dämmplatten durch den Hersteller wird ein Gefälle von 1mx1m berücksichtigt. Desweiteren wurde Platz gelassen für mehrere  Wasserabläufe mit einem Durchmesser von 100 mm.

Einer von 10 Abflüssen, die in der Mitte der Fläche platziert sind.
Einer von 10 Abflüssen mit Laubschutz, die in der Mitte der Dachfläche dafür sorgen, dass das Wasser ablaufen kann.

Beste Materialien machen das Dach (fast) lebenslang dicht

Auf die EPS-Wärmedämmung wurde als Brandschutzmaßnahme  ein Glasflies verlegt. Zur Abdichtung des Dachs sind sogenannte EPDM-Bahnen mit einer Dicke von 2,5mm verlegt worden. Diese  Bahnen aus synthetischem Kautschuk von der Firma Resitrix sind auf der Unterseite mit einer Bitumenschicht versehen und wurden speziell für Flachdächer hergestellt, um eine hohe Wasserdichtigkeit zu gewährleisten.

Investition in Langlebigkeit und Gesundheit

Die hohen Materialkosten – das Dreifache von günstigeren Materialien – lohnen sich auf Dauer. Laut einer Studie der  Friedrich-Schiller-Universität Jena leben und arbeiten derzeit mehr als 15 Millionen Deutsche in Gebäuden mit Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzen. Die Hälfte solcher Fälle hat ihre Ursache in Baumängeln und mangelhaften Baustoffen, die zu Rissen oder Leckagen führten. Zudem sind Feuchtigkeit und Schimmel  gesundheitsschädlich. Damit dies in der neuen Brauerei nicht geschieht, wurden die EPDM-Bahnen von Resitrix gewählt.

Mit Nobelpreis und Prüfzertifikat ausgezeichnet

EPDM ist ein Synthesekautschuk, der für seine Herstellung sogar mit dem  Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Die Eigenschaften des  gummielastischen Werkstoffs EPDM und der RESITRIX®-Dichtungsbahnen sind hervorragend und garantieren eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten. Das Material ist laut Hersteller unzerstörbar gegenüber UV- und Witterungseinflüssen jeder Art ist: Wind, Sonne, Hagelschlag und Frost-/ Tauwechsel. Sie halten Dehnungen von über 500% aus, sind auch bei Temperaturen zwischen −40°C und +120°C dauerhaft elastisch. EPDM kommt ohne zusätzlichen Oberflächenschutz aus. Es enthält keine Weichmacher, ist frostsicher, extrem alterungs – und ozonbeständig und verfügt über eine sehr hohe Beständigkeit gegenüber Wasser. Zudem ist es reißfest und widersteht einer Vielzahl chemischer Medien und Emissionen.

Wasserdicht dank „Fönfrisur“

Damit der Aufbau am Ende tatsächlich wasserdicht ist, werden die EPDM-Bahnen mit einem Heißluftfön bei 600 Grad verföhnt, bis sich das Bitumen verflüssigt und mit der Umgebung verbindet.

Schlussendlich wird der mehrschichtige Dachaufbau mit durchschnittlich 28 cm langen Schrauben mit der Unterkonstruktion verschraubt. Diese besteht in der Regel aus Stahltrapezblechen und wird beim Eindecken des Dachs verlegt. Sie dienen als tragendes Element für alle weiteren Bauschritte.

Arbeitsablauf – und organisation

Was meinen Sie, wie wird gearbeitet: Schicht für Schicht oder Stück für Stück? Gäbe es eine Schön-Wetter-Garantie könnte man es vielleicht wagen, eine kleinere Fläche Schicht für Schicht zu bearbeiten. Doch bei großen Flächen, die über einen Zeitraum von vielen Tagen verarbeitet werden, ist dies hierzulande ein Risiko, zumal auch der Wind seine Tücken hat. Deshalb ist es üblich,  Stück für Stück zu arbeiten. In unserem Fall hat sich Adrian Bruder mit seinem Team jeweils eine Fläche von 200-300 Quadratmetern vorgenommen. Auf diese Weise war das 1.500 m2 große Dach dank der Zusammenarbeit von zehn fleißigen Händen innerhalb von 2,5 Wochen saniert.

Philosophie: „Aus der Region für die Region“

Wir von Glaabsbräu beziehen nicht nur die Braugerste aus der Region, sondern auch möglichst viele Dienstleistungen. Für den Um- und Neubau der Brauerei wurden deshalb weitestgehend Anbieter aus der Region beauftragt.  Das Seligenstädter Unternehmen Dachdeckermeister Adrian Bruder GmbH wurde 1991 von Günther Bruder gegründet. 2013 hat dieser das Ruder an die zweite Generation, den 21-jährigen Sohn Adrian, übergeben. Zusammen führen Vater und Sohn nun das Unternehmen,  das  derzeit drei Mitarbeiter beschäftigt.

Dach soweit das Auge reicht. Von hier sieht man auch schön den Schriftzug auf dem Schornstein im Hintergrund.
2,5 Wochen hat das Team um Adrian Bruder am 1.500m2 großen Dach gearbeitet. Von hier sieht man auch schön den Glaab-Schriftzug auf dem Schornstein im Hintergrund.

 

Während nach vollendeter Arbeit das Feierabendbier getrunken wird, haben wir die Kamera draufgehalten und Matthias Neubauer, unseren Profifotografen aus Seligenstadt bei der Arbeit fotografiert. :-)
Während nach vollendeter Arbeit das Feierabendbier getrunken und ein Erinnerungsfoto geschossen wird, haben wir die Kamera draufgehalten und Matthias Neubauer, unseren Profifotografen aus Seligenstadt bei der Arbeit fotografiert. 🙂

Ein Gedanke zu „Neubau: Dachsanierung abgeschlossen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.